Brainstorming auf Abruf? Spreng Denkbarrieren!

«Das geht nicht». «Das hat noch nie funktioniert.» «Ja, aber bei uns ist das anders.» Die Körpersprache des Teams spricht Bände. Der Teamleiter ist der Verzweiflung nah. Warum kriegen die Anwesenden noch nicht mal ein einfaches Brainstorming hin? Heute verrate ich Dir meinen Geheimtipp, wie der Fokus auf das Negative zu Deiner neuen Erfolgsmethode wird.
By Martin König 4 weeks ago
Denkbarrieren gesprengt

Lieber Leser,

hast Du schon einmal erlebt, dass ein Brainstorming keinerlei Ergebnisse bringt? Manchmal kommt das leider vor. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe:

  • Für einige Menschen ist es schwierig, auf Befehl «kreativ, positiv und lösungsorientiert» zu denken.
  • Brainstorming-Ideen sind manchmal zu weit gefasst und überscheiben die Handlungs-/Entscheidungsradius der Anwesenden.
  • Je nach Problem verfügen die Anwesenden nicht über genügend Wissen und Erfahrung, um zu einer möglichen Lösung beizutragen.
  • Brainstorming-Sitzungen erzeugen oft viele Ideen, jedoch nicht die Richtige.

Was tun? Mein Tipp: Stell den Prozess einfach auf den Kopf! Kehr das Brainstorming um. Frage Dein Team zum Beispiel: Welche kreativen Ideen habt Ihr, um unsere Performance nachhaltig zu verschlechtern? Diese Technik nennt man Reverse Brainstorming.

Was ist Reverse Brainstorming?

Reverse Brainstorming ist eine Technik, die typische Brainstorming-Praktiken auf den Kopf stellt und Dir dadurch ermöglicht, komplexe Probleme aus einer anderen Perspektive anzugehen.

Im traditionellen Brainstorming konzentrieren sich die Menschen darauf, Ideen zu sammeln, um Probleme zu lösen. Im umgekehrten Brainstorming betrachtest Du stattdessen, wie Du das Problem verschlimmern kannst und suchst nach Gründen, warum das Problem nicht gelöst werden kann. Vielen Menschen fällt es leichter, mit dem Status Quo und den Problemen zu beginnen. Probleme und Verschlimmerung sind Deine Basis. Anschliessend kehrst du diese Ideen zur Verschlimmerung um, um neue Dinge zu entdecken, die du vorher nicht gesehen hast, und kannst das Problem, die Ursache und die Lösungen auf eine völlig neue Weise betrachten.

Der Königsweg: Verschlimmere das Problem!

So gehst Du vor: Stell Dir vor, Du möchtest die Teamorientierung in Deinem Projekt verbessern. Gehe dafür in 4 Schritten vor:

Schritt 1: Definiere dein Problem

In unserem Fall: “Wir müssen während der Projekte als Team besser aufeinander abgestimmt sein.”

Schritt 2: Kehre das Problem um

Die Umkehrung lautet: “Wir müssen während der Projekte als Team völlig falsch ausgerichtet sein.”

Schritt 3: Sammle Ideen

Gemeinsam mit Deinem Team findest Du jetzt Wege, um sicherzustellen, dass ihr alle für alle zukünftigen Projekte völlig falsch ausgerichtet seid:

  • Kommuniziere dem Team keine Projektziele.
  • Beginne mit der Arbeit am Projekt, ohne Umfang und gewünschte Ergebnisse zu definieren.
  • Beginnen Sie mit der Arbeit, bevor Du Rollen zuweist.
  • Teile keine Dateien oder Recherchen mit dem Team.
  • Triff wichtige Entscheidungen, ohne den Rest des Teams zu informieren.
  • Ändere ständig die Ziele des Projekts.
  • Gib dem Team niemals Feedback oder Ermutigung.

Schritt 4: Kehrte Ideen um

Kommuniziere dem Team keine Projektziele. Klare Definition und Kommunikation der Ziele vor dem Start.
Beginne mit der Arbeit am Projekt, ohne Umfang und gewünschte Ergebnisse zu definieren. Gib dem Team eine detaillierte Aufschlüsselung des Umfangs und der gewünschten Ergebnisse.
Beginne mit der Arbeit, bevor Du Rollen zuweist. Stell sicher, dass jedes Teammitglied eine klar definierte Rolle hat.
Teile keine Dateien oder Recherchen mit dem Team. Schaffe eine zentrale Anlaufstelle für alle Dateien und Recherchen, auf die das Team zugreifen kann.
Triff wichtige Entscheidungen, ohne den Rest des Teams zu informieren. Stelle sicher, dass alle Entscheidungen entweder mit dem gesamten Team getroffen oder ihnen klar mitgeteilt werden.
Ändere ständig die Ziele des Projekts. Halte Dich an die zu Beginn des Projekts definierten Ziele.
Gib dem Team niemals Feedback oder Ermutigung. Regelmässige Treffen und Feedback an das Team und an Einzelpersonen.

Schritt 5: Bewerte die Ideen und identifiziere Lösungen

Sobald Du die Verschlimmerungs-Ideen in Verbesserungs-Ideen umgekehrt hast, kannst Du prüfen, welche Ideen die besten sind. Gehe mit Ihrem Team jede Idee durch und priorisieren sie. Jetzt bis Du mit Deinem Team bereit, Massnahmen zu ergreifen und Dein Team auszurichten.

Probiere diese Methode aus und schreib mir, wenn Du Erfolg hattest. Ich freue mich auf Post von Dir.
Herzliche Grüsse
Dein
Martin König

  • 6
    Shares
Categories:
  Führung, Strategie