Warum Erfolg zum bösen Erwachen führt: Lerne von Toyota

Es war einmal ein Unternehmer. Er hatte ein Marktmonopol und lebte im unternehmerischen Schlaraffenland. Seine Auftragsbücher waren immer voll, er selbst war glücklich und sein Leben war schön. Wie wunderbar, oder? Doch Achtung! Als Alleinherrscher konnte er mit Kunden und Mitarbeitern umspringen, wie er wollte, er nahm das nicht einmal richtig war. Es kam, wie es kommen musste. Eine Meuterei drohte, den grossen Alleinherrscher zu stürzen …
By Martin König 3 months ago
Warum Erfolg zum bösen Erwachen führt: Lerne von Toyota

Lieber Leser,

weisst Du, was das gefährlichste Problem Deines Unternehmens ist? Das hinterhältigste Problem, das Deine Firma haben kann, ist Erfolg. Das klingt im ersten Moment eigenartig. Doch Business-Geschichten zeigen immer wieder: Erfolg zwingt uns, auf der Hut zu sein. Ansonsten macht er satt, faul, langsam, bequem und müde. Ehe es die Betroffenen merken, können Lethargie, Überheblichkeit und Ignoranz zum Untergang eines ganzen Imperiums führen.

So ging es dem Alleinherrscher aus meiner wahren Geschichte: Er hatte ein Monopol, und die Kunden waren abhängig von ihm. Er konnte mit ihnen umspringen, wie er wollte. Seine Launenhaftigkeit bekamen auch die Mitarbeiter zu spüren. Er zahlte gute Gehälter, und dieses Schmerzensgeld führte dazu, dass seine Angestellten sämtliche Fehlschläge erduldeten und die Zähne zusammenbissen. Doch dann kam der Schuss vor den Bug. Ein Leader aus seinem Team fasste all seinen Mut zusammen und kündigte trotz der hohen Sicherheit und der guten Bezahlung seinen Job. Dieser Präzedenzfall löste einen Domino-Effekt aus. Ermutigt durch dieses Vorbild, kündigten Schlag auf Schlag die anderen Leistungsträger und verliessen das ehemalige Schlaraffenland, das für sie zu einem luxuriösen Gefängnis geworden war. Was ist ein Herrscher ohne Gefolgsleute? Das Imperium des Herrschers geriet ins Wanken.

Was Du für Dein Business von Toyota lernen kannst

Fujio Cho, der CEO von Toyota, hat den Satz “a constant sense of danger” geprägt und gelebt. Frei übersetzt, geht es ihm darum, eine ständige Achtsamkeit für latent aufkeimende Gefahren zu haben. Zugegeben, das klingt nicht so sexy wie der Erfolg. Doch mit dieser Einstellung hält Toyota seine Aufmerksamkeit aufrecht und reflektiert sich immer wieder selbst.

Das Gegengift gegen den tückischen Erfolgsvirus ist Demut. Sie sorgt dafür, dass die Nebenwirkungen des Erfolgs überall erkannt, behandelt und in Schach gehalten werden können. Um die Aufmerksamkeit und die Demut auch in Deinem Team hochzuhalten, habe ich verschiedene Systeme bei meinen Kunden eingeführt. Diese Systeme fungieren wie Gegengifte gegen die heimtückischen Nebenwirkungen des Erfolgs − sie werden auch Dir helfen!

Der Königs-Weg: Deine 8 Gegengifte gegen die Nebenwirkungen des Erfolgs

Diese Methoden sind Deine Arznei, um einen gesunden Erfolg ohne Nebenwirkungen in Deinem Unternehmen sicherzustellen:

  1. Führe regelmässig Quartalsgespräche. Kümmere Dich um Deine Mitarbeiter!
  2. Höre zu. Verstehe, welche Werte Deine Mitarbeiter haben.
  3. Deklariere Demut zu einem Unternehmenswert, dem alle folgen. Erkläre Deinem Team, warum Demut so wichtig ist.
  4. Vermeide, dass Deine Leistungsträger kündigen. Beuge mit sechs Fragen vor.
  5. Setze auf die Stärken und nicht auf die Schwächen der Mitarbeiter.
  6. Gib Deinen Mitarbeitern regelmässig Feedback.
  7. Aktiviere Dein Team und treibe Innovationen voran.
  8. Frag mich! Wenn Du professionelle Hilfe brauchst, um das Gegengift zu verabreichen, bin ich genau der Richtige für Dich!

Viel Vergnügen beim Umsetzen wünscht Dir
Dein
Martin König

  • 7
    Shares
Category:
  Führung